Der neue MiA-Volunteer Kenneth Adams

Kenny ist der neueste freiwillige Helfer (volunteer) für die Projekte von MiA. Er studiert derzeit Soziologie und Politik an der Universität Bayreuth und bereitet sich für seinen Master-Abschluss vor, in dem er Entwicklungshilfestudien betreibt. Kenny ist auf einer Farm in Kentucky, USA, aufgewachsen und verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der Landwirtschaft. Von 2016-2018 arbeitete er freiwillig für das Friedenskorps der Vereinigten Staaten als Berater für Landwirtschaft im ländlichen Sambia, was seine Leidenschaft für eine Karriere in der humanitären Hilfsarbeit entfachte. Während seiner Zeit bei der MiA wird Kenny beim Projektmanagement und bei der Beantragung von Fördergeldern helfen.

Herzlich Willkommen, Kenny!

Neu im Vorstand für die Projektarbeit: Katharina Schmige

Hunger ist die schlimmste Not

 

Die gegenwärtigen Zeiten sind für uns alle von großer Unsicherheit geprägt und Maßnahmen aufgrund der weltweiten Ausbreitung von SARS-COV-2 bringen große Veränderungen und Einschränkungen in unser Leben.

Die wirklichen Verlierer der anhaltenden Pandemie sind jedoch die Armen in oft entfernten Hungergebieten. Vor der Corona-Zeit starben offiziell 24000 Menschen weltweit an Hunger pro Tag. Damals starb alle zehn Sekunden ein Kind. 690 Millionen Menschen litten anhaltend unter Hunger. Seit der Corona-Krise steigen diese Zahlen immens an. Die Not in von Hunger betroffenen Regionen vervielfacht sich zudem durch Dürre, Plagen, Produktionsstops und Unterversorgung - manche Regionen sind völlig von Zulieferung abgeschnitten. Die Vereinigten Nationen gehen davon aus, dass die Zahl der an Hungertod sterbenden Personen sich verfünffacht haben könnte. 

„Mitgefühl in Aktion e.V.“ hat seine Arbeit gerade kurz vor der Pandemie begonnen. Geplante Spendenaktionen und ein größeres Kick-Off mussten abgesagt werden. Trotzdem haben wir uns entschieden, bereits im April d.J. Hilfe zu leisten. Die ersten 10.000 USD konnten bereits an unsere Projektpartner in Asien weitergeleitet werden und Not mildern. Weitere 15.000 USD wurden für wichtige Hilfsprojekte in Afrika und Indien aus Anleihen gezahlt, für die wir jetzt ganz dringend Spender suchen. 

Inzwischen fördern wir mit Buddhist Global Relief zusammen sieben Hilfsprojekte in Asien und Afrika. Um diese weiter unterstützen zu können, benötigen wir bis April 2021weitere ca. 30.-40.000 Euro Spendengelder.

Unser Versprechen gilt: Jeder Cent, der für die Projektarbeit gespendet wird, fließt in die direkte Unterstützung der Projekte ohne Abzug. 

 

 

Möge allen Menschen geholfen werden, ein würdiges Leben zu führen!

Dr. Bhikkhu Bodhi, der Schirmherr und Ratgeber von Mitgefühl in Aktion e.V. ist gleichzeitig der Gründer unserer Partnerorganisation, Buddhist Global Relief, USA. Seine Vision von aktivem Mitgefühl und engagierten Buddhismus inspiriert unseren Einsatz für eine gerechtere, gesunde und lebenswerte Welt. Hören und sehen Sie seine Grußworte für den Start unserer Arbeit im Video.


Unsere Vision

Wir sind inspiriert von der Vision einer Welt ...

- in der Armut verbannt wird, in der alle ein bedeutungsvolles Leben leben können, Essen, Kleidung, Unterkunft und Gesundheitsfürsorge geniessen,

- in der jeder ein befriedigendes Bildungsniveau und damit eine Erwerbstätigkeit erreichen und frei ausüben kann, die dem eigenen Leben Wert und Sinn gibt,

- in der alle Menschen in Frieden und Harmonie miteinander leben und niemand diskriminiert wird,

- in der schonend mit Ressourcen umgegangen wird und diese gerechter verteilt und genutzt werden,

- die dem Klimawandel durch natürliche Ökologie und aktiven Umweltschutz entgegentritt,

- in der zukünftige Generationen eine Chance zu einem glücklichen Leben und geistiger Entwicklung haben.

 

"Möge ich ein guter Arzt sein für diejenigen, die an Krankheit leiden, ein Leitfaden für diejenigen, die auf Abwege geraten sind, eine Lampe für diejenigen, die in der Dunkelheit wohnen, eine Quelle des Schatzes für die Armen und Bedürftigen."  Samantabhadra-Gelübde, Avatamsaka Sutra 

Nahrung für Alle, Unterstützung Notleidender, Hilfe zur Selbsthilfe, Natürliche Ökologie und aktiver Umweltschutz ist Mitgefühl in Aktion.


Unsere Aufgabe

Unsere Mission ist die Bekämpfung von chronischem Hunger und Unterernährung. Der Buddha sagt: "Hunger ist die schlimmste Art von Krankheit und das Geschenk der Nahrung ist das Geschenk des Lebens." Als Menschen, die von Mitgefühl für die Welt bewegt sind, wollen wir zusammen mit unserer Partnerorganisation Buddhist Global Relief und ausgewählten Partnern vor Ort nachhaltige Projekte fördern und durchführen, die die Bekämpfung des Hungers in von Not betroffenen Regionen und die Stärkung natürlicher ökologischer Agrarwirtschaft als Hilfe zur Selbsthilfe zum Ziel haben. Das Problem wachsender Armut und Unterernährung ist heute untrennbar von den Veränderungen durch den Klimawandel verbunden. Um betroffenen Notleidenden langfristig helfen zu können, möchten wir uns daher auch aufklärend und aktiv für einen verantwortlichen Umgang mit natürlichen Ressourcen und Umweltschutz einsetzen.

"Das Geschenk der Nahrung ist das Geschenk des Lebens."

Buddha (AN 4:58)


Unsere Ziele

A. Soforthilfe

- Akute und schnelle Hilfe in Katastrophengebieten, die direkt den Notleidenden und nicht Regierungen zugute kommt.

- Bereitstellung von direkter Nahrungsmittelhilfe für Menschen, die von Hunger und Unterernährung betroffen sind.

 

B. Langfristige Entwicklungsarbeit

- Sinnvolle und nachhaltige ökologische Projekte in von Hunger betroffenen Gebieten.

- Unterstützung bei der Entwicklung besserer Methoden der nachhaltigen Nahrungsmittelproduktion.

- Förderung der Bildung und Ausbildung von Mädchen und Frauen als Mittel der Existenzsicherung und Armutsbekämpfung.

 

C. Engagement für den Erhalt von Lebensraum

- Einsatz für soziale Gerechtigkeit, ökologisch verantwortliche Ökonomie, Klimagerechtigkeit und Natur-  und Artenschutz.

Bildung und Gleichberechtigung für Frauen!

Wer sich für Klimagerechtigkeit einsetzt, bekämpft Armut und Hunger und umgekehrt.