Hilfsprojekte

MiA unterstützt dieses Jahr folgende Hilfsprojekte und bittet dringend um Ihre großzügige Unterstützung, die insbesondere infolge der weltweiten Pandemie besonders wichtig ist, um Hungersnot und Ungerechtigkeit zu bekämpfen. Überweisungen auf das Projekt-Konto werden direkt und zu 100% in die Arbeit (ohne Verwaltungs- oder Vereinskosten) übertragen. Wir arbeiten derzeit rein ehrenamtlich und brauchen keinerlei Gehälter für unsere Hilfsarbeit. Das garantieren wir! Alle Hilfsgelder, die wir vergeben, werden vor Ort gründlich geprüft und ihre Verwendung überwacht. Bitte spenden Sie möglichst allgemein für die Hilfsprojekte, damit wir den Bedarf jeweils mit unseren Partner und Mitteln entsprechend verteilen können. Doch wenn Sie ausschließlich für ein bestimmtes Projekt spenden wollen, ist das natürlich auch möglich. In diesem Fall schreiben Sie bitte das Projekt in den Spendenzweck. Für mehr Informationen klicken Sie bitte auf die Projekte:




Ablauf der Projektevaluation bei MiA und BGR:

Projektkoordinator ist derzeit unser zweiter Vorsitzender, Raimund Hopf, bis wir eine Person finden, die diese Arbeit übernehmen kann. Als Projektpaten / Projektbeauftragte haben wir Susanne Goemann für Kamerun, Stephan Grotjahn und den "Freien Buddhismus in Essen" für die Mongolei, und Simpert Würfl für Indien.

Wir suchen immer noch weitere Projektpaten (Projektbeauftragte) für unsere Hilfsprojekte. Wenn Sie sich vorstellen können ehrenamtlich ein Projekt zu betreuen - sprechen Sie uns an!

 

Mitgefühl in Aktion e.V.

Kriterien der Projektarbeit 

 

  • Mitgefühl in Aktion ist ausschließlich im Sinne der Förderung der Entwicklungszusammenarbeit (gemäß Abgabenordung §52 Abs. 2 Punkt 15) tätig. 
  • Mitgefühl in Aktion hat sich zum Ziel gesetzt Menschen in Not langfristig, aber vor allem auch nachhaltig, zu unterstützen, damit diese sich in Zukunft selber versorgen können und unabhängig und selbstbestimmt leben können.
  • Dazu ist es notwendig, das Mitgefühl in Aktion zunächst Krisensituationen wie Hunger und Armut erleichtert. Im Vordergrund stehen dabei verbesserte, nachhaltige Methoden zur Nahrungsmittelgewinnung und Verteilung. Dabei konzentrieren wir uns auf kleine und mittlere Projekte, die vor allem Mädchen und Frauen dienen sollen ihre Abhängigkeiten langfristig und nachhaltig zu beenden.
  • Mitgefühl in Aktion arbeitet ausschliesslich mit renommierten und erfahrenen Partnern vor Ort in den entsprechenden Gemeinden und Ländern zusammen.
  • Mitgefühl in Aktion kann sich, bedingt durch die Grösse der eigenen Organisation und der zur Verfügung stehenden Mittel, nicht um Katastrophen riesigen Ausmasses kümmern.
  • Mitgefühl in Aktion erwartet von Organisationen, die Mittel zur Unterstützung beantragen möchten, ein ausgefülltes und aussagekräftiges Bewerbungsformular einzureichen. Inländische Träger der Projekte müssen steuerbefreit sein im Sinne der deutschen A.O.
  • Mitgefühl in Aktion vergibt die Mittel im Rahmen einer Versammlung des entsprechenden Gremiums (Vorstand und/oder Projektbeirat zusammen mit unserem Schirmherrn).
  • Mitgefühl in Aktion fordert von seinen Projektpartnern regelmässige Berichte über Fortschritte der Umsetzung der einzelnen Projekte ein.
  • Mitgefühl in Aktion vergibt die Mittel unabhängig von Ethnie, Religion, Herkunft/Nationalität, sexuelle Orientierung oder Geschlecht.
  • Mitgefühl in Aktion handelt ausschliesslich wohltätig und versucht nicht buddhistische Lehren zu verbreiten oder die Glaubenseinstellungen der Empfänger zu verändern.
  • Mitgefühl in Aktion fördert nicht den Bau oder Renovierung von religiösen Stätten, wie Tempel oder Klöster. Ebenso werden keine speziellen religiösen Aktivitäten gefördert.
  • Mitgefühl in Aktion beabsichtigt mit anderen Organisationen, auch mit anderen religiösen Organisationen, auf einer rein philanthropischen Grundlage zusammen zu arbeiten. Es wird keinerlei missionarische Absicht verfolgt. Das Ziel ist gemeinsam den Hunger und die Armut auf der Welt zu bekämpfen.
  • Mitgefühl in Aktion unterstützt keine Programme, die Tiere für die Schlachtung züchtet oder Tierzucht zu gewerblichen Zwecken zur Folge hat. Allerdings bestehen wir nicht darauf, dass unsere unterstützten Nahrungsprogramme ausschliesslich vegetarisch sein müssen, genauso wenig wie Buddha selbst es für seine Nachfolger verlangt hat.
  • Mitgefühl in Aktion unterstützt ausserdem keinerlei Regierungsstellen, keine politische Partei oder militärische/paramilitärische Organisation.
  • Mitgefühl in Aktion hilft auch keinen Einzelpersonen oder Familien auf einer individuellen Basis.